Der Verein DEG Eiskunstlauf e.V.

Historie

Im Jahr 1935 als Düsseldorfer Eislaufgemeinschaft gegründet, umfasste "die DEG" zunächst alle Arten des Eislaufens, also Eiskunstlaufen, Eishockey, Eisschnelllauf und auch Eisstockschießen. Sehr schnell bildeten sich die beiden Hauptsportarten Eiskunstlauf und Eishockey heraus. Die erste Blütezeit der Sparte Eishockey von 1936 – 1939 entstand unter dem Vorsitz eines 11maligen deutschen Kunstlaufmeisters. Eine Tradition großer Schaulaufen wurde ebenfalls in dieser Zeit begründet. Nach dem Krieg ging es bereits 1949 weiter, da zwar das Stadion zerstört, die Maschinenanlage aber den Krieg unbeschadet überstanden hatte. Wiederum auf einer Freiluftbahn gelang es dem Düsseldorfer Eissport schnell an alte Glanzzeiten anzuknüpfen: 1952 wurde das Düsseldorfer Ehepaar Ria Baran und Paul Falk Europa- und Weltmeister sowie Olympiasieger im Paarlaufen. 1955 wurde Düsseldorf WM-Austragungsort für Eishockey und erhielt die "zweite Bahn".

Aus der Düsseldorfer Eislaufgemeinschaft ist inzwischen ein vollkommen selbständiger Verein, nämlich DEG Eiskunstlauf e.V., hervorgegangen. Durch hervorragende Nachwuchsarbeit erreichte der Verein die Anerkennung als Landesleistungsstützpunkt. Bis heute haben sich immer wieder Düsseldorfer Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer in die Medaillenlisten von internationalen und nationalen Meisterschaften eintragen können – Namen wie Tilo Gutzeit, Karin Gude, Marta und H. - J. Schamberger in den 60ern, Klaus Grimmelt, Astrid und Axel Kopp in den 70er Jahren, Patricia Neske in den 80ern und Tanja Scewczenko in den 90ern sind nur einige Persönlichkeiten dieser Zeit. Auch in den letzten Jahren hat die DEG immer wieder Deutsche Nachwuchs-, Jugend- und Juniorenmeister gestellt. Erfolgreiche Läuferinnen und Läufer wie Eran Sragowicz, Katharina Rybkowski, Barbara Hantusch, Anna-Marie Mai, Thomas Maly und Mari Vartmann haben die erfolgreiche Tradition fortgesetzt.

 

 

Der Vorstand

Vorsitzende der DEG Eiskunstlauf e.V. ist Dr. Ingrid-Charlotte Wolter. Die gebürtige Düsseldorferin ist erfahrene internationale Preisrichterin und Organisatorin der Weltmeisterschaften im Eiskunstlaufen 2004 in Dortmund. Frau Elisabeth Büllesbach ist zweite Vorsitzende und Schatzmeisterin in Personalunion und übt seit fast 40 Jahren Eiskunstlaufen als ihr Hobby aus. Weiter gehören dem Vorstand u. a. frühere Eiskunstläufer(innen) an, die dem Eiskunstlaufen und „ihrem Verein“ weiterhin verbunden sind, so Frau Sabine Berking-Pipoh, die als Meisterklasseläuferin für sportliche Ehren für den Verein sorgte und als Schriftführerin für den Verein tätig ist. Weitere Vorstandsmitglieder sind Edith Steprath-Hilbig (Seniorenobfrau) und Kirsten Steprath (Jugendobfrau).